Dunner

Dunner sind eine dominante Zuchtform, die besonders das Schuppenkleid beeinflusst. Die unreglemäßige Zeichnung der Tiere sowie die unregelmäßig angeordneten Schuppen machen Sie einzigartig.
Nicht Dunner-Bartagamen haben Streifen, die an der Wirbelsäule beginnen und zur Seite hin auslaufen. Bei der Dunner-Mutation ist das anders. Das Muster wird aufgespalten und erzeugt sogenannte "Spots". Die Schuppen und Stacheln sind individuell eingefärbt.
Besonders gut lässt sich dies am Schwanz der Bartagamen erkennen. Bei normalen Bartis ist der Schwanz systematisch mit Querstreifen gezeichnet. Die Schwänze der Dunner-Mutationen zeigen keine durchgehenden Querstreifen.
Hat ein Dunner nur eine Farbe, so gibt es noch weitere Indizien, mit der er sich eindeutig identifizieren lässt. Die Schuppen auf dem Bart zeigen zur Seite. Bei normalen Bartis zeigen diese nach unten Richtung Bauch.
Auch anhand der Bauchschuppen lassen sich Dunners erkennen. Sie zeigen in alle Richtungen, was den ganzen Bauch "unorganisiert" aussehen lässt. Ein Leatherback-Dunner hat keine Schuppen, aber dennoch fühlt sich dieser wie feines Schleifpapier an.

Es kommt auch vor, dass bei einigen Tieren die Zehen deutlich länger sind.